Willkommen auf der Website des Förderverein Historische Rathäuser in Wilster e.V.

Wir stellen vor - unsere Historischen Rathäuser

  • Altes Rathaus

    SCHAFFET RECHT DEM ARMEN UND DEM WAISEN UNDE HELPET DEM ELENDEN UNDE NODTTROFFIGEN THOM RECHT. REDDET DEN GERINGEN UNDE VERLOSETEN UTH DER GODTLOSEN GEWALT (82. Psalm Anno 1585) - Spruch auf dem Zierbalken
  • Speicher des Alten Rathauses - Naturkundemuseum

    Im Speicher des Alten Rathauses von 1585 wurden Waren eingelagert. Der Speicher steht direkt an einem inzwischen verrohrten Au-Arm. Damals wurden mit der Krananlage Schiffe be- und entladen. Jetzt beherbergt der Speicher ein sehenswertes Naturkundemuseum.
  • Neues Rathaus

    Das Neue Rathaus (auch Palais Doos) ist ein in den Jahren 1785 bis 1786 im Auftrage des Kanzleirates Johann Hinnrich Doos erreichtetes großbürgerliches Wohnhaus. Durch eine Schenkung ging es 1829 in den Besitz der Stadt Wilster über.
  • Altes Rathaus - Eingangstür zum Amtsgericht

    Die Eingangstür zum alten Amtsgericht besticht durch seine massiven und zugleich filigranen Schnitzereien.
  • Spiegelsaal im Neuen Rathaus

    Der prächtige Spiegelsaal des Neuen Rathauses wird für Sitzungen der Ratsversammlung und seiner Ausschüsse genutzt. Auch Trauungen und Autorenabende des Vereins für Leselust finden hier statt.
  • Bilder im Treppenaufgang des Neuen Rathauses

    Im Treppenaufgang zum 1. Stock hängen Bilder der Familie Doos.

Projekte - unser Erfolge

Impressionen unserer Historischen Rathäuser

Unsere Rathäuser beherbergen kulturhistorisch wertvolle und erhaltenswerte Möbel, Bilder und Wandmalereien. Machen Sie sich bei einem Besuch Ihr eigenes Bild.

Altes Rathaus

In der großen Halle beeindruckt die prächtige Deckenmalerei.

Neues Rathaus

Das Neue Rathaus begeistert durch seine prächtigen Räume, Bilder und Wandmalereien.

Speicher des Alten Rathauses - Naturkundemuseum

Der Historische Speicher des Alten Rathauses beherbergt ein interessantes Naturkundemuseum.

Stadt Wilster

Im Zentrum der Wilstermarsch liegt die Stadt Wilster. Im Jahre 1282 erhielt sie Lübsches Stadtrecht und gehört damit zu den ältesten Städten in Schleswig-Holstein.

Ulf Güstrau berichtet

Auf einer ruhigen und harmonischen Jahreshauptversammlung des Fördervereins Historische Rathäuser gab es zum Ende der Versammlung unter dem Punkt Aussprache eine angeregte Diskussion bezüglich der gescheiterten Einführung der intelligenten Ampel in der Rathausstraße. "Es passiert seit Jahren nichts, und wenn die B5 erst in Höhe Wilster zur Baustelle wird, dann wird alles noch schlimmer", zeigte sich Otto Andresen erbost darüber, dass über Jahre viel geredet wurde, der Schwerlastverkehr aber weiterhin duch die Rathausstraße fährt. "Darunter leidet natürlich auch das Neue Rathaus", fügte Vereinsvorsitzender Holger Stamm an. Die anwesenden Mitglieder sprachen sich dafür aus, bei der Stadt einen "runden Tisch" in Form einer Bürgerversammlung zum Thema Rathausstraße einzuberufen. Hier sollen Politiker und Bürger an einen Tisch gebracht werden.

Zu Beginn der achten Jahreshauptversammlunbg des Fördervereins freute sich der Vorsitzende Holger Stamm über den guten Besuch. Der Verein hat aktuell 173 Mitglieder, die sich vielseitig im Verein engagieren. Feste Termine im Vereinsleben sind die Teilnahme am Flohmarkt und Lütt Wiehnachtsmarkt, die auch im vergangen Jahr wieder sehr erfolgreich verliefen und Geld in die Kasse des Fördervereins spülten. Zusätzlich freute sich der Förderverein über Spenden der Stiftung Sparkasse in Steinburg und über rund 350 Euro, die in den zwanzig Spardosen stecken, die in Wilsteraner Geschäften stehen. Nicht nur am Tag des Denkmals bietet der Verein Führungen durch das Alte Rathaus an. "Wir haben viele Führungen durchgeführt, am Himmelfahrtstag sogar mit einer Gruppe von 25 Personen", berichtet Holger Stamm in seinem Jahresrückblick. Mit sechs bis acht Mitgliedern wird der Förderverein zukünftig auch die Besichtigungstouren im Speicher am Alten Rathaus ermöglichen. Ein großer Dank ging an Manfred Bauch, der die Website betreut und diese technisch auf den neuesten Stand brachte.

Der Rathausverein wird sich in diesem Jahr erneut am Tag des offenen Denkmals (9. September) und an der Lütt Wiehnacht (7. bis 9. Dezember) der Öffentlichkeit präsentieren. In diesem Zusammenhang konnte Holger Stamm ein weiteres Bonbon, bzw. in diesem Fall eine neu kreierte Rathaus-Praline, anbieten. In Zusammenarbeit mit der Firma Wagner Pralinen aus Brunsbüttel stellte er eine 25 Gramm schwere Rathaus-Praline vor. Diese ist ab sofort bei Holger Stamm zum Preis von 1,50 Euro zu erwerben. "Vielleicht finden wir zukünftig Geschäfte, bei denen die Praline zum Verkauf angeboten werden kann." Die Mitglieder erwarben schon während der Versammlung die ersten Pralinen und waren von dem Geschmack dieser Sahne-Mandel-Praline sehr angetan. Auf den bereits genannten Veranstaltungen wird die Rathaus-Praline ebenfalls zu kaufen sein.

Die Kassenlage des Fordervereins ist gut, das berichtete Schatzmeisterin Thea Bauch, die gemeinsam mit dem Vorstand einstimmig entlastet wurde. Manfred Bauch sprach den teilweise schlechten Zustand der Fenster, sowohl im Alten wie auch im Neuen Rathaus, an. Hier will sich der Verein auf die Suche nach Sponsoren machen. In den sieben Jahren seines Bestehens konnte der Förderverein Historische Rathäuser durch Mitgliedsbeiträge, Sachspenden, den Sponsoren und Erlöse auf den Veranstaltungen bereits mehr als 50.000 Euro für den Erhalt der kulturhistorischen Gebäude beitragen. "Auf diese Leistung können wir alle stolz sein", sagte Holger Stamm und beendete die diesjährige Jahreshauptversammlung.

Informationen zum Verein oder zu Führungen in den Rathäusern gibt es unter http://rathausverein-wilster.de.

 

 

Geschichte unserer Historischen Rathäuser

Geschichte unserer Historischen Rathäuser

- Altes Rathaus: 1585 - Renaissance-Neubau. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Alte Rathaus mehrfach renoviert und vor dem Einsturz bewahrt. 1835 - Rathausfunktion wurde in das Neue Rathaus verlegt. 1912 - 1919 Rekonstruktion des Renaissancebauwerks. 1989 Einsturzgefahr im Obergeschoss. 1991 - 1996 Reparaturen durchgeführt 2010 - 2012 Sanierung in drei Abschnitten. - Neues Rathaus: 1785 bis 1786 im Auftrag des Kanzleirats Johann Hinrich Doos errichtet. 1829 Durch eine Schenkung ging das Doos`sche Palais mit seinem Garten und den Nebengebäuden in den Besitz der Stadt Wilster über. 1938 Nach zwischenzeitlich erfolgten baulichen Veränderungen der Front wurde die Fassade rekonstruiert. 2006 Bis zu diesem Jahr diente das Doos`sche Palais vollständig als Rathaus. 2015 Start Sanierungsarbeiten. 2017 Sanierung des Gartensalons abgeschlossen, Eröffnung im September 2017. Weitere Sanierungsarbeiten geplant.