Willkommen auf der Website des Förderverein Historische Rathäuser in Wilster e.V.

Schwerlastverkehr: Förderverein Historische Rathäuser sieht keine Verbesserungen für Wilsters Ortskern
DER VORSTAND SORGT SICH UM WILSTERS ZENTRUM
(V. L.): THEA BAUCH, HOLGER STAMM, KIRSTEN HILLEBRECHT-KAHL, BIRGIT BÖHNISCH.
Foto: SCHWARCK

Jochen Schwarck WILSTER
Der zunehmende Verkehr in der Wilsteraner Innenstadt bereitet auch dem Förderverein Historische Rathäuser Sorge. Von der so genannten intelligenten Ampel für die Rathausstraße verspricht er sich keine entscheidende Entschärfung der Situation. „Die Gebäude werden auch weiterhin zittern“, sagte der Vorsitzende Holger Stamm bei der Hauptversammlung des Vereins im Alten Rathaus.

Der Umstand, dass die Straße für Schwertransporte jeweils nur in eine Richtung freigegeben werde, dürfte kaum helfen, so Stamm, der zugleich Mitglied der SPD-Fraktion in der Ratsversammlung ist. Auch sein Parteifreund Otto Andresen sieht nur eine Möglichkeit, die Anwohner zu entlasten: „Der Verkehr muss raus aus der Rathausstraße.“ Und sei es durch den Bau einer Umgehungsstraße. Leidtragende des Verkehrs seien nach Aussage von Holger Stamm die beiden historischen Rathäuser. Und genau diese sollen wieder stärker in den Fokus rücken, so der Vorsitzende: „Die Rathäuser und das Naturkunde-Museum müssen wieder die historischen Mittelpunkte unserer schönen kleinen Stadt werden.“

Die Zahl der Mitglieder im Förderverein ist mit 170 nahezu konstant. Stamm gab einen Vorstandsbeschluss vom 16. Mai bekannt. Danach sollen Mitglieder bis zum Alter von 21 Jahren künftig beitragsfrei gestellt werden. „Hiermit möchten wir es den Jugendlichen ermöglichen, unserem Förderverein beizutreten“, sagte der Vorsitzende. Im Vorstand des Fördervereins gab es nur eine Änderung. Für Maren Hayenga, die sich nicht wieder zur Wahl stellte, wurde Thorsten Peters als Chef der örtlichen Provinzial-Versicherung als neuer Beisitzer in den Vorstand gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden die 1. stellvertretende Vorsitzende Kirsten Hillebrecht-Kahl und die Schriftführerin Birgit Böhnisch.

Überlegungen laufen im Vorstand über die Berufung des Bürgermeisters als „Beisitzer kraft Amtes“. Wegen seiner vielen Termine habe der Verwaltungschef viele Vorstandssitzungen zuletzt nicht wahrnehmen können. Daher will Walter Schulz demnächst einen Antrag in die Ratsversammlung einbringen, nicht zwingend den Bürgermeister, sondern einen offiziellen Vertreter der Stadt in den Vorstand zu entsenden, kündigte Holger Stamm an.

Die Finanzlage des Vereins habe sich weiter verbessert, berichtete Schatzmeisterin Thea Bauch. Nach der Finanzierung der Kristalllüster und der Restaurierung des Grünen Salons im Rathaus-Obergeschoss hat der Vorstand schon Ideen für eine neue Aktion. Dabei geht es um einen besseren Schutz der weißen Marmor-Statuen im Bürgermeistergarten vor den winterlichen Witterungseinflüssen.

Neben dem offenen Denkmal, Flohmarkt und Weihnachtsmarkt kündigte Holger Stamm die „Krimi Nordica“ vom 1. bis 22. November an. Wilster werde Schauplatz der landesweiten Auftaktveranstaltung am 2. November in der Kirche und im Alten Rathaus sein.