Willkommen auf der Website des Förderverein Historische Rathäuser in Wilster e.V.

Von  Jochen Schwarck

WILSTER
Lütt Wiehnacht diesmal ganz groß. Schon am Freitagabend nach der Eröffnung der kleinen Budenstadt unter den hohen Tannen an der Ostseite des Marktes und auch am Sonnabend herrschte Hochbetrieb auf dem Weihnachtsmarkt. Vor den Buden drängten sich die Besucher. Sie standen geduldig an nach leckeren Förten vom Regionalverein Wilstermarsch, nach Punsch beim Förderverein Rathäuser und beim Glücksrad der CDU. Der SV Alemannia bot Eintrittskarten für die anstehende Fußballmaskarade (Fubama) am 1. Februar an, und der Förderverein für die Städtepartnerschaft mit Nowy Staw in Polen lud zu einer Tombola ein.

Am Sonnabendnachmittag gastierte traditionell der Shantychor „Die Nordlichter“ auf der Showbühne. In Vertretung von Chorleiter Hans Otto Sönnichsen hatte Andreas Hübner die Verantwortung übernommen. Auch er begleitete den Chor auf seinem Akkordeon. „Die Nordlichter“ sangen viele bekannte Shantys, hatten aber auch maritime Weihnachts- und Winterlieder im Repertoire. Auf der Showbühne folgte auch am Sonntag ein buntes Programm. Und das Kulturhaus am Markt hatte sich mit dem Zauberer Thomas eingebracht.

Musikalisch hatte die Veranstaltung des Gewerbe- und Verkehrsvereins und der Wilstermarsch Service GmbH einiges zu bieten. Am Freitagabend begeisterte die Countryband „Nashville Topps“ die Besucher, wie dies am Sonnabendabend auch die hiesige Thorge-Schöne-Band mit Rock und Pop der 70er und 80er Jahre gleichermaßen tat. Das Wetter spielte zumindest teilweise mit: es blieb an den ersten Veranstaltungstagen trocken.

Stürmisch ging es allerdings am Sonntag zu. Doch auch dies tat der Lütt Wiehnacht keinen Abbruch, da es im Lauf des Nachmittags leicht aufklarte und der Regen abflaute. Gerade rechtzeitig für den abschließenden Auftritt des Weihnachtsmannes. Dabei musste die Freiwillige Feuerwehr Wilster eingreifen, um den weißbärtigen roten Mann mit der Drehleiter von einem Dach zu retten, damit dieser auf dem Weihnachtsmarkt süße Geschenke an die wartenden Kinder verteilen konnte.

FEUERWEHR RETTET DEN WEIHNACHTSMANN (WZ 10.12.2019)

IM KORB DER DREHLEITER WURDE DER WEIHNACHTSMANN SICHER NACH UNTEN GEBRACHT, UM DIE KINDER AUF DEM WEIHNACHTSMARKT ZU TREFFEN. JOCHEN SCHWARCK

 

 

WILSTER
Mit dem Einsatz von Blaulicht und Martinshorn ist die Freiwillige Feuerwehr Wilster mit ihrer Drehleiter zum Weihnachtsmarkt an der Kirche ausgerückt, um den Weihnachtsmann zu retten.

Er stand mit seiner Glocke auf dem Dach des Geschäftshauses Blumen-Meyer, um Hilfe herbei zu läuten. Schließlich stieg schon dichter Rauch auf und schlugen Flammen aus dem Dach, spektakulär dargestellt mit Nebelschwaden und Rotlicht. Die Feuerwehr brachte ihre Drehleiter in Position und holte den Weihnachtsmann unbeschadet wieder zurück auf den Boden. Damit ging die dreitägige „Lütt Wiehnacht“ zu Ende.

Zum Abschluss stieg der Weihnachtsmann auf die Showbühne des Weihnachtsmarktes, um Geschenke an die Kinder zu verteilen. Mehrere hundert Jungen und Mädchen, zumeist begleitet von Eltern und Angehörigen, hatten sich vor der Bühne versammelt und freuten sich über die kleinen, meist süßen Geschenke. js
Video zur Weihnachtsmann-Rettung auf www.shz.de